Sommerstiefel und Sommerstiefeletten

sommerschuheNoch vor wenigen Jahren gab es für den Sommer nicht sehr viele unterschiedliche Schuhmodelle zwischen denen man wählen konnte. Sandalen für die heißen Tage und Sneakers für die etwas kühleren Tage: damit war unser Schuhsortiment ausgeschöpft. Über die Jahre kamen Flip-Flops und Ballerinas hinzu, aber die Auswahl hielt sich immer noch klar in Grenzen. Mittlerweile gibt es so viele Kategorien verschiedener Schuhe, dass es kein Wunder ist, wenn der Schuhschrank auf kurz oder lang überquillt. Wir können also praktisch nichts dafür, denn wir wollen ja immer im Trend liegen und mehrere Auswahlmöglichkeiten für verschiedene Anlässe haben. Dazu kommt, dass immer wieder Schuhmodelle ausgemustert werden und durch andere – neue und stylische – Modelle ersetzt werden. Ein Beispiel dafür sind Flip-Flops. Sie waren in den vergangenen Jahren ein praktischer Begleiter für Strand- und Freibadbesuche und daher überall beliebt. Wenn man jetzt im Online-Shop die Kategorien überfliegt, findet man die Kategorie „Flip-Flops“ meist nicht mehr. An diese Stellen sind Begriffe wie „Espadrilles“, „Chelsea Boots“, „Loafer“ oder auch „Sommerstiefel“ gerückt. Vor allem letztere sind so schnell an die Spitze der Modewelt geraten, dass man diesen Aufstieg kaum mitverfolgen konnte. Der Grund für den rasanten Aufstieg liegt in dem langen Zeitraum, in dem man auf Sommerstiefeletten oder Sommerstiefel zurückgreifen kann. Wenn die Temperaturen passen (und damit meine ich Temperaturen um die 20 – 25 ° Celsius) kann man Sommerstiefeletten gut und gerne von März bis Oktober tragen. Natürlich gehören sie nicht zu den klassischen Sommerschuhen, aber für die Übergangsjahreszeiten Frühling und Herbst, sowie die nicht ganz so heißen Tage im Sommer sind sie ideal.

Zu was trage ich Sommerstiefel?

In diesem Bereich der Schuhmodelle kommt es ganz darauf an, wann man Sommerstiefel bzw. Sommerstiefeletten tragen möchte. Perfekte Tragemöglichkeit ist beispielsweise das Sommerfestival über mehrere Tage. Hier können die Temperaturen zwar durchaus sehr hoch werden, allerdings kann man gerade bei solchen Events ein wenig freizügiger und mit mehr Sexiness auftreten. Um der Hitze vorzubeugen kann man beispielsweise ein luftig-lockeres helles Kleid anziehen und dazu Sommerstiefeletten im Cowboy-Look kombinieren. Ein blumiges Haarband oder einen Cowboyhut dazu und das lässige und doch verspielte Outfit ist perfekt. Wem so viel Western doch etwas „too much“ ist, kann gerne auf den Hut verzichten und stattdessen etwas Schmuck anlegen. Die Stiefel schützen die Füße vor Dreck, sind bequem und noch dazu leicht zu säubern. Diese Eigenschaften machen sie zum perfekten Festivalschuh, denn damit muss man sich an diesem Wochenende zumindest um die Schuhe keine Gedanken machen.
Natürlich kann man Sommerstiefel und Sommerstiefeletten auch anderweitig kombinieren. Wenn man gerne ein wenig Bein zeigt, sind lässige Shorts zu cognacbraunen Stiefeln ein absoluter Hingu-cker. Man sollte dabei allerdings unbedingt darauf achten, dass der Schaft nicht zu eng um die Wade liegt. Das gehört eher in die kalten Monate und ist im Sommer eher unpassend.
Im Frühling und im Herbst kann man Sommerstiefeletten zu einer Röhrenjeans und einer lässigen Lederjacke kombinieren. Das ist schick und cool zugleich.

Vorteile von Sommerstiefeln

Ich habe es im vorherigen Teil bereits angesprochen, welche Vorteile Sommerstiefel haben. Wenn man davon ausgeht, dass die Stiefel aus Leder gefertigt sind, ist eine lange Lebensdauer bei entsprechender Pflege vorprogrammiert. Wenn man die Schuhe eine gewisse Zeit getragen hat, passen sich die Schuhe außerdem perfekt an den Fuß an und es fühlt sich demnach an, als würde man perfekt angepasste Schuhe tragen. Sie sind – je nach Art des Leders – wasser- und schmutzabweisend, sodass man jede Wetterlage mit Sommerstiefeletten meistern kann. Hierbei sollte man lediglich darauf achten, dass die Sommerstiefel nicht mit Cut-Outs versehen sind. Das sind kleine eingearbeitete „Löcher“ die dann – logischerweise – durchaus Feuchtigkeit an den Fuß dringen lassen. Ansonsten eine klare Kaufempfehlung!